ENTSPANNUNG & ACHTSAMKEIT

Die Kurse und Workshops werden individuell angepasst und setzen sich aus den unten angeführten Themenblöcke zusammen. Ziel ist es, achtsamer zu sein - im Umgang mit uns selbst und unseren Gedanken. Mit unseren Verhaltensmustern, Mitmenschen und der Umwelt. Aber auch mit den Aufgaben und Herausforderungen, die das Leben bereithält - damit wir diesen entspannter entgegentreten können. Beispiele aus der Praxis machen verständlich, wo und warum uns das Thema betrifft. Sie sorgen für Aha-Erlebnisse, während  sich zahlreiche Tipps und Tricks einfach in den Alltag integrieren lassen. Entspannungstechniken lassen uns zur Ruhe kommen.

Atem-Übung

Es klingt banal, aber allein mit unserer Atmung haben wir direkten Einfluss auf unser vegetatives Nervensystem, das für die Regulation des Blutdrucks, der Herzfrequenz und des Stoffwechsels zuständig ist. Wir können Stress „wegatmen“, auf unsere Lungenfunktion einwirken und unsere Organe positiv beeinflussen. 

→  Lerne, wie du nur mit Atmen effektiv und schnell mehr Gelassenheit, Präsenz und Klarheit in dein Leben bringst! 

Gedankenspiel & Körperwahrnehmung

Negative Körperhaltungen und Gedanken lösen bereits eine Stressreaktion im Organismus aus - und dabei ist es nicht relevant, ob die Situation an sich positiv oder negativ ist: Wenn das Telefon klingelt und wir denken »Wer ist das jetzt schon wieder?“ kann die Nachricht noch so gut sein, der Körper hat bereits Stresshormone ausgeschüttet.

→  Spüre, wie dein Körper in gewissen Situationen reagiert! 

Steinmeditation & Gehmeditation

Das ständige Erreichbar-Sein, Ängste und Sorgen, gesellschaftlicher Druck, Perfektionismus, … das Leben stresst uns. Einfach mal einen Gang zurückschalten, abschalten, durchschnaufen - das wünschen wir uns oft! Achtsamkeit hilft uns dabei: Es bedeutet, nur im gegenwärtigen Moment zu sein. Sich seinen Sinnen bewusst zu werden und sich zu 100% seiner Tätigkeit zu widmen. 

→  Lerne, wie du innerlich ruhiger werden und dich vor der täglichen Reizüberflutung schützen kannst.

Dankbarkeitsritual

Studien aus Psychologie und Medizin belegen: Dankbarkeit wirkt sich positiv auf Gehirn, Gesundheit und Lebenszufriedenheit aus. Sie lässt uns stressresistenter werden, fördert guten Schlaf und stärkt das Immunsystem. Die Energie folgt der Aufmerksamkeit - sind wir dankbarer, erleben wir mehr schöne Momente, fühlen uns besser, haben mehr Selbstvertrauen, sind erfolgreicher …

→  Erfahre, wie du Dankbarkeit in deinen Alltag integrierst!

Progressive Muskelentspannung

Ein gesunder Muskel ist auch in Ruhe leicht angespannt, wir nehmen es aber meist nicht wahr. Vollkommene Entspannung wird erst durch die bewusste Anspannung und das anschließende Loslassen bestimmter Körperbereiche möglich. Die Wirksamkeit der „Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobsen“ ist wissenschaftlich nachgewiesen und wird unter anderem in der Behandlung von Kopf- Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Stress, Bluthochdruck und Angstzuständen eingesetzt. 

→  Spüre, wie gut es sich anfühlt, alles loszulassen.

Prioritätenliste

Mittlerweile häufen sich die Studien darüber, dass Multitasking mehr Nachteile als Vorteile bringt. Und wir? Sind dennoch schon mit dem Kopf bei der nächsten Aufgabe, während wir die aktuelle noch nicht mal beendet haben bzw. erledigen sowieso gleich mehrere zugleich. Eins gerät dabei sofort in den Hintergrund: Wir selbst! Dabei müssten wir eigentlich erst für uns selbst gut sorgen, damit wir es auch für andere tun können. 

 →  Erfahre, warum man sich gerade in Stress-Situationen Zeit nehmen sollte und finde heraus, was dich entspannt.

Geführte Entspannung

Geführte Meditationen laden dazu ein, alles um sich zu vergessen und die Gedanken treiben zu lassen – an Orte und zu Erlebnissen, die einem ein gutes Gefühl geben. Weg vom Alltag und den Verpflichtungen. 

→  Nimm wahr, wie Körper und Geist langsam zur Ruhe kommen und sich eine Gefühl von Leichtigkeit einstellt.